Berufsorientierung

Berufsorientierung 2017 in der Aula der WSO

WSO-Schüler präsentieren Ergebnisse ihres Auslandspraktikums beim Fachtag in Berlin

Seit drei Jahren arbeitet die WSO eng mit dem Verein “Arbeit und Leben Berlin e. V.” zusammen, um Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Das jeweilige Praktikum wird von der EU im Rahmen des Erasmus+ Programms finanziell gefördert.

Internationale Jugendbegegnungen wirken, aber wie wirken sie denn genau? Das zu dokumentieren und so den Kompetenzzuwachs zu erfassen und für andere sichtbar und verständlich zu machen, ist Ziel des Projekts „SCRIPT“ des Bundesarbeitskreises Arbeit und Leben: SCRIPT ist ein online-gestütztes Dialogverfahren, mit dem Jugendliche die von ihnen bei internationalen Jugendbegegnungen erbrachten Lernleistungen selbst beschreiben und bewerten können.

Das SCRIPT-Verfahren soll es Trägern der internationalen Jugendarbeit erleichtern, Lernerfahrungen kompetenzbezogen zu beschreiben und in Zertifikaten wie den „Kompetenznachweisen International“ oder dem „Youthpass“ zu dokumentieren, wobei Jugendliche selbst zu Akteuren in diesem Prozess werden.

Am 09.12.2016 fand in Berlin ein Fachtag zur Vorstellung und Besprechung des Systems statt. Drei Jugendliche der WSO, die schon mit Unterstützung von Erasmus+ und Arbeit und Leben ein  Praktikum in Bournemouth, UK, absolviert haben, wurden eingeladen, ihre Praktikumsergebnisse aus dem Ausland zu präsentieren. Als zuständige Lehrerin nahm Elizabeth Regan an einem runden Tisch zum Thema „Formt oder formalisiert die Dokumentation von Lernergebnissen informelles Lernen? Zum Für und Wider einer kompetenzbezogenen Erfassung von Lernleistungen“ teil.

Der Tag war informativ und interessant. Die Schülerinnen und Schüler der WSO haben mit ihren Präsentationen, die zum Teil in englischer Sprache gehalten wurden, einen guten Eindruck hinterlassen. Als Dankeschön konnten sie dann auf Kosten von Arbeit und Leben noch eine Nacht in Berlin bleiben und die vorweihnachtliche Stadt genießen.

Wenn Sie sich für die Idee eines Praktikums im europäischen Ausland begeistern können, wenden Sie sich an Frau Regan oder Frau Whiteside. Sie helfen gerne.

Auslandserfahrung sammeln, internationale Berufskompetenzen erwerben

Internationale Berufserfahrungen gehören inzwischen  zu einem gängigen beruflichen Anforderungsprofil. Auslandsaufenthalte in der beruflichen und schulischen Aus- und Weiterbildung sind eine hervorragende Möglichkeit, über den Tellerand des Gewohnten  hinauszuschauen, Flexibilität und Mobilität unter Beweis zu stellen, Fremdsprachenkenntnisse erheblich zu erweitern und zugleich internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Benedikt Eimann von ARBEIT UND LEBEN Berlin informierte Schülerinnen und Schüler im Teilzeit- wie im Vollzeitbereich der WSO über Stipendien, die im Rahmen von Förderprogrammen für die berufliche Bildung angeboten werden.

Interessenten wenden sich bitte an Frau Regan, Frau Whiteside, Herrn Binkhoff oder Herrn Eckhardt.

Groß- und Außenhandel – Marktplatz der Ausbildungsberufe im September 2016

Zum vierten Mal präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 1. Lehrjahres im Groß- und Außenhandel ihre Ausbildungsbetriebe in der Aula. Die Aktion dient vorrangig dazu, den Schülerinnen und Schülern anderer Schulformen in Übergangsprozessen einen Einblick in den Beruf des Groß- und Außenhändlers sowie einen Überblick über die beteiligten Ausbildungsbetriebe in der Region zu verschaffen. An verschiedenen Informationsständen konnten die Besucherinnen und Besucher der Höheren Handelsschule und der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule Anregungen für das zukünftige (Berufs-)Leben sammeln.
Die überaus gelungenen Präsentationen verbunden mit authentischen Messeständen wurden von allen Anwesenden positiv aufgenommen. Dabei unterstrichen die beteiligten Auszubildenden mit umfangreichen Anschauungsmaterialien die Wichtigkeit und die Professionalität der Veranstaltung. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Auszubildenden des Groß- und Außenhandels im ersten Lehrjahr für ihren engagierten Einsatz!

Berufsorientierungstage 2016

Seit vielen Jahren feste Institution: die Berufsorientierungstage im Januar. Ehemalige und Kooperationspartner der Schule vermitteln Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums und der Zweijährigen Höheren Berufsfachschulen aus ihrer Erfahrung Einblicke in unterschiedlichste Berufssparten.

Berufsorientierungstage 2014 – Ehemalige stellen Berufe vor

Näheres hier

Azubis im Groß- und Außenhandel laden zu Marktplatz ein

Am 23.09.2013 lud die Klasse 10B1 der Berufsschule alle Schüler der Höheren Handelsschule zu einem “Marktplatz” ein. Die Idee, die hinter dieser Veranstaltung steckt, ist, über die Ausbildung zu informieren, die verschiedenen Betriebe zu präsentieren und einen direkten Austausch zwischen Auszubildenden und Vollzeitschülern der FFS zu ermöglichen. Diesem Angebot, das die Ausbildungsbetriebe unterstützen, gingen zwei Wochen intensiver Vorbereitungen voraus. Hierbei wurden Informationen wie Umsatz, Rechtsform oder auch Karrieremöglichkeiten bei den jeweiligen Betrieben eingeholt. Auf Plakaten, Bildern und in Broschüren wurden die Informationen festgehalten.

Am Vortragstag fanden sich die Schüler der Höheren Handelsschule gemeinsam mit ihren jeweiligen Fachlehrern in der Aula ein. Klasse für Klasse informierte sich über den Ausbildungsberuf des Kaufmanns bzw. der Kauffrau im Groß- und Außenhandel und stellte die im Unterricht vorbereiteten Fragen. Diese wurden von den Auszubildenden herzlich, kompetent und ausführlich beantwortet.

Die Auszubildenden der 10B1 hoffen, dass sie den Schülern der Höheren Handelsschule einen ersten Einblick in das Berufsbild des/der Kaufmanns/-frau im Groß- und Außenhandel geben konnten und sie somit bei der Berufswahl unterstützt haben. Da das Projekt auf beiden Seiten großen Anklang fand, wird es im nächsten Jahr wiederholt.

Dennis, Georg, Yasemin, Madeline und Anna-Lena

Beruforientierungstage der Höheren Handelsschule

Im direkten Gespräch mit Auszubildenden und im Rollentausch ist Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule in diesem Jahr (be)greifbarer denn je: Der Ausbildungs-Marktplatz in der Aula, vorbereitet und durchgeführt von unseren Azubis im Groß- und Außenhandel, oder die Teilnahme an der Ausbildungsaktionswoche von Tegut sind nur zwei der zahlreichen Stationen, die Handelsschülern geboten werden, um am Ende ihres Orientierungsjahrs genau dort angekommen zu sein, wo sie hinmöchten.

Auszubildende bei Tegut stellen ihre Aufgabenbereiche vor
 
 
 
 
 

Praxisseminar „Bewerbungstraining“

11H2 zu Besuch beim Praxisseminar „Bewerbungstraining“ der Volksbank Mittelhessen eG

 Am Freitag, 22.02.2013 war es soweit. Die Schülerinnen und Schüler der 11H2 der Friedrich-Feld-Schule besuchten gemeinsam mit ihren WL-Lehrern Eike Lehmann und Christian Bill die Volksbank Mittelhessen eG. Zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Wie führe ich erfolgreich ein Bewerbungsgespräch?“, konnten die Besucherinnen und Besucher aus erster Hand erfahren, wie man einen guten Eindruck macht.

Nachdem Herr Kaiser (Volksbank Mittelhessen eG) den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen des Bewerbungsverfahrens und den Ablauf einer typischen Bewerbungsprozedur erklärt hatte, konnten diese in einem Rollenspiel bereits erlernte Kompetenzen anwenden. Dabei wurde ein Bewerbungsgespräch am Telefon simuliert. Die Schülerinnen und Schüler konnten so von einem „echten“ Ausbilder in einem authentischen Umfeld die Kriterien für ein gutes Telefongespräch erlernen und erfahren. Diese Erfahrungen bestärken sie in ihrem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler über weitere Bestandteile eines Bewerbungsverfahrens (Einstellungstest, Assessmentcenter, Bewerbungsgespräch etc.) umfassend informiert. Während des gesamten Seminars konnten durch einen regen Austausch die Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler genutzt werden, um die Veranstaltung zu bereichern.

Die Schülerinnen und Schüler der 11H2, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind und sich bereits in Bewerbungsverfahren befinden, gehen bestärkt in die vor ihnen liegenden Prüfungen. Mit den Informationen und Erfahrungen aus dem Unterricht und dem Praxisseminar bei der Volksbank Mittelhessen eG steht einem erfolgreichen Abschluss der Bewerbungsverfahren nichts mehr im Wege. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der 11H2, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind, gutes Gelingen und drücken die Daumen.

Eike Lehmann und Christian Bill