Auszeichnung für Shopping-App

Große Freude über den Schüler-Business- Award bei (von links): Larissa Bader, Dieter Katz und Olivia Bräutigam. (Foto: pv)

Gießener Anzeiger vom 23.09.2015

Sonderpreis für “Shopping Eye”

GIESSEN/BERLIN (red). Wirtschaftslehre macht Spaß! Das jedenfalls behauptet Dr. Dieter Katz von der Friedrich-Feld-Schule Gießen (FFS), der mit seinen Schülern schon mehrfach erfolgreich verschiedene Wirtschafts-Planspiele bestritten hat. Nun hat eine Jury des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit dem “Schüler-Business-Award” das beste Schüler-Wirtschaftsprojekt Deutschlands, Österreichs, Luxemburgs, Liechtensteins und der Schweiz ausgewählt und in diesem Zusammenhang das Team “Olissa Gmbh & Co. KG” der FFS in der Kategorie “new economy” mit einem Sonderpreis geehrt.

Die Schülerinnen Larissa Bader und Olivia Bräutigam konnten die Jury mit ihrer Idee der Entwicklung der Anwendungssoftware “Shopping Eye” überzeugen. Shopping Eye ist eine App, die sehgeschädigte und blinde Menschen auf Basis von Sprachsteuerung und Sprachausgabe durch Kaufhäuser navigiert und es somit ermöglicht, Artikel des täglichen Gebrauchs weitgehend eigenständig zu beschaffen. Die Geschäftsidee ist im Rahmen des Planspiels “Deutscher Gründerpreis für Schüler” entstanden und wurde von dem Unternehmenspaten Digital Data aus Heuchelheim begleitet.

Die Gewinnerteams bekamen nicht nur ein Preisgeld von 1000 Euro, sie wurden auch für ein spannendes Wochenende nach Berlin eingeladen. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Hotel ging es am Samstag zu einer Start-up-Tour durch Berlin. Dabei hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, hinter die Kulissen von drei erfolgreich gegründeten Start-up-Unternehmen zu schauen. Am Sonntagvormittag gab es einen Workshop zum Thema “Self-Marketing”. Dabei gab es nicht nur jede Menge hilfreicher Infos für die jungen Unternehmensgründer zur Umsetzung ihrer Ideen, sondern auch Tipps für eine erfolgreiche Präsentation bei Bewerbungsgesprächen. Höhepunkt der Berlin-Reise war natürlich die sich anschließende feierliche Auszeichnung der Gewinner der Gewinner durch Dr. Rainer Sontowski, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Bei strahlendem Spätsommerwetter und mit viel Applaus der zahlreichen Zuschauer konnten die Schüler ihre Urkunden auf einer Bühne vor dem Bundeswirtschaftministerium in Empfang nehmen. Die Friedrich-Feld-Schule bekam den Schüler-Business-Award aus Plexiglas für die Vitrine im Schul-Foyer und darf ihre Schul-Website mit einem Gewinnersiegel schmücken.

 

Gießener Allgemeine vom 12.09.2015

Auszeichnung für Shopping-App

Friedrich-Feld-Schule erhält Sonderpreis des Wirtschaftsministeriums

G i e ß e n (pm). Wirtschaftslehre macht Spaß. Das behauptet Dr. Dieter Katz von der Friedrich-Feld-Schule, der mit seinen Schülern mehrfach erfolgreich verschiedene Wirtschafts-Planspiele bestritten hat. Nun hat eine Jury des Bundeswirtschaftsministeriums mit dem »Schüler-Business-Award« das beste Schüler-Wirtschaftsprojekt ausgewählt und das Team »Olissa GmbH & Co. KG« der Friedrich-Feld-Schule in der Kategorie »New economy« mit einem Sonderpreis geehrt.

1000 Euro und Reise nach Berlin

Die Schülerinnen Larissa Bader und Olivia Bräutigam haben mit der Entwicklung der Anwendungssoftware »Shopping Eye« überzeugt. Shopping Eye ist eine App, die sehgeschädigte und blinde Menschen durch Sprache durch Kaufhäuser navigiert und es ermöglicht, Artikel des täglichen Gebrauchs weitestgehend eigenständig zu beschaffen.

Die Geschäftsidee ist im Rahmen des Planspiels »Deutscher Gründerpreis für Schüler« entstanden und wurde von »Digital Data« aus Heuchelheim begleitet. Die Gewinnerinnen erhielten ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und wurden außerdem zu einem Wochenende in die Hauptstadt Berlin eingeladen. Dort hatten sie Gelegenheit, hinter die Kulissen von drei erfolgreich gegründeten Start-Ups zu schauen und den Workshop »Self-Marketing« mit Tipps für eine erfolgreiche Präsentation bei Bewerbungsgesprächen zu besuchen. Höhepunkt war die Auszeichnung durch Dr. Rainer Sontowski, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Die Friedrich-Feld-Schule erhielt den »Schüler-Business-Award« aus Plexiglas. Er nimmt nun einen Ehrenplatz in der Vitrine im Foyer der Schule ein.