Medienbericht der Hessischen Staatskanzlei zum Projekt “Respekt digital”

3. Workshop „Respekt digital“ in der Wirtschaftsschule am Oswaldgarten in Gießen
© Agentur medienblau

Hessen lebt Respekt

20.06.2017

Pressestelle:  Hessische Staatskanzlei

An der Wirtschaftsschule am Oswaldgarten in Gießen gab es „Respekt süß-sauer“.

18 Schülerinnen und Schüler der einjährigen Handelsschule saßen am 30. Mai mittags in ihrem Klassenraum und der Duft von Reis, Hühnchen und Currysauce zog durch die Schulkorridore: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen stärkten sich beim gemeinsamen Mittagessen – Catering in der Schule? Nur ausnahmsweise. Lehrerin Christa Hirt-Weckemann hatte diese besondere Wertschätzung für die Schülerinnen und Schüler, die am Projekt „Respekt digital“ teilnahmen, organisiert. Doch zu diesem Zeitpunkt war das Projekt bereits fast abgeschlossen, daher richten wir den Blick noch einmal zurück.

Das Projekt startete für die Heranwachsenden bereits Mitte Mai an ihrer Schule in Gießen. Am 15. und 16. Mai diskutierten die Schüler mit zwei Medienpädagogen der Agentur medienblau über Fake News, Hatespeech und Respekt im Netz und bereiteten sich so auf die praktischen Produktionstage vor, die am 29. und 30. Mai stattfanden. An den Produktionstagen konnten die Jugendlichen zwei Schultage lang an eigenen, kleinen Medienproduktionen arbeiten, die sich alle um das Thema „Respekt digital“ drehten. Angeleitet und unterstützt wurden sie dabei von vier professionellen Medienschaffenden, die ihren fachlichen Rat zu Videodreh, Hörfunkbeiträgen, Mobile Reporting und Songwriting anboten.

Diskussion und praktische Produktionstage

Das Projekt startete für die Heranwachsenden bereits Mitte Mai an ihrer Schule in Gießen. Am 15. und 16. Mai diskutierten die Schüler mit zwei Medienpädagogen der Agentur medienblau über Fake News, Hatespeech und Respekt im Netz und bereiteten sich so auf die praktischen Produktionstage vor, die am 29. und 30. Mai stattfanden. An den Produktionstagen konnten die Jugendlichen zwei Schultage lang an eigenen, kleinen Medienproduktionen arbeiten, die sich alle um das Thema „Respekt digital“ drehten. Angeleitet und unterstützt wurden sie dabei von vier professionellen Medienschaffenden, die ihren fachlichen Rat zu Videodreh, Hörfunkbeiträgen, Mobile Reporting und Songwriting anboten.

Das Schulprojekt wurde zum dritten Mal durchgeführt, nachdem bereits zwei Phasen in Kassel und Darmstadt erfolgreich realisiert wurden. Die viertägigen Schulprojekte wurden von der Hessischen Landesregierung und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) initiiert und werden im Mai und Juni 2017 an insgesamt fünf Schulen hessenweit umgesetzt.

Besuch von Finanzminister Dr. Schäfer

In Gießen überzeugte sich am 30. Mai der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer von ersten Projektergebnissen und stellte sich bereitwillig den Fragen der Jugendlichen. Sie interessierte beispielsweise sehr, wie eigentlich ein Minister mit Beleidigungen und Anfeindungen im Netz umgehe. Nach der Mittagspause wurden noch letzte Schnitte in Film und Ton gesetzt und dann hieß es: Film bzw. Ton ab und die vielfältigen Ergebnisse wurden mit Respekt angeschaut und aufgenommen.

 

 

Informationen zum Projekt „Respekt Digital“

Kontakt für Pressevertreter

Staatssekretär Michael Bußer
Pressestelle: Hessische Staatskanzlei
Telefon: +49 611 32 39 18
Telefax: +49 611 32 38 00
E-Mail: presse@stk.hessen.de