Gießener Anzeiger vom 12.09.2017, Seite 30

MIT­EIN­AN­DER – 17-Jäh­ri­ge kommt als Flücht­ling nach Al­len­dorf / Prak­ti­kum bei So­zi­al­sta­ti­on

AL­LEN­DORF/LDA . (hab). In Al­len­dorf wur­de ein be­son­de­res, jun­ges Mäd­chen ge­ehrt: Es han­delt sich um Kha­li­da Sha­ny Ba­ky, ein 17-jäh­ri­ges Flücht­lings­kind aus ei­ner ira­ki­schen Groß­fa­mi­lie. Die zehn­köp­fi­ge Fa­mi­lie, der im De­zem­ber 2015 die Flucht nach Deutsch­land ge­lang, ver­brach­te die er­sten fünf Mo­na­te in ei­nem Er­stauf­nah­me­la­ger in Neu Isen­burg.

Im Mai 2016 kam Kha­li­da mit ih­rer Fa­mi­lie nach Al­len­dorf, wo sie bis vor Kur­zem leb­te. Seit dem Wech­sel nach Al­len­dorf über­nahm die eh­ren­amt­li­che Hel­fe­rin Mo­ni­ka Luh die Be­treu­ung der Fa­mi­lie. Ihr sei auf­ge­fal­len, dass Kha­li­da sehr wiss­be­gie­rig und tüch­tig sei, so Luh.

Et­was zu­rück­ge­ben

Sie ha­be von An­fang an mehr als nur die deut­sche Spra­che ler­nen wol­len und sich stets in der Schu­le als sehr lern- und auf­nah­me­fä­hig ge­zeigt. Sie sei hier auf­ge­nom­men wor­den und ha­be Hil­fe für sich und ih­re Fa­mi­lie er­fah­ren, das wol­le sie nun zu­rück­ge­ben und auch ih­rer­seits et­was für die Ge­sell­schaft tun, so Kha­li­da.

So kam es, dass die Ira­ke­rin mit Hil­fe ih­rer Be­treue­rin Mo­ni­ka Luh ein Prak­ti­kum bei der So­zi­al­sta­ti­on in Al­len­dorf ab­sol­vie­ren konn­te. Be­reits bei ei­nem Schnup­per­tag kam das Mäd­chen gut zu­recht, brach­te Spaß und Neu­gier­de mit zur Ar­beit, so der eh­ren­amt­li­che Vor­sit­zen­de Ernst Jür­gen Bern­beck. Schnell sei klar ge­we­sen, dass man sich Kha­li­da gut in ei­nem Pfle­ge­be­ruf vor­stel­len kön­ne. Und so folg­te ein zwei­wö­chi­ges Prak­ti­kum, das Kha­li­da in den Schul­fe­ri­en ab­sol­vier­te.

Es sei sehr schön ge­we­sen zu se­hen, wie gut sich das Mäd­chen mit al­len ver­stan­den ha­be und je­der­zeit be­reit ge­we­sen sei, zu hel­fen und die Pfle­ge­kräf­te zu un­ter­stüt­zen, so Pra­xis­an­lei­te­rin Ei­ke Ro­nan-Nie­ten. Als Dank und als An­er­ken­nung ih­rer gu­ten Leis­tung er­hielt Kha­li­da ein Prä­sent über­reicht. Kha­li­da wohnt seit kur­zem mit ih­rer Fa­mi­lie in ei­nem Haus in Pohl­heim-Wat­zen­born und hat es ge­schafft, von der Spra­chen­schu­le, auf der ihr kein Ab­schluss mög­lich ge­we­sen wä­re, auf ei­ne re­gu­lä­re Schu­le zu wech­seln. Sie be­sucht die Wirt­schafts­schu­le am Os­walds­gar­ten in Gie­ßen und wird 2018 ih­ren Ab­schluss ma­chen.

Ins Herz ge­schlos­sen

Man ha­be das Mäd­chen sehr ins Herz ge­schlos­sen und wer­de auch in Zu­kunft ein Au­ge auf sie ha­ben, so die de­sig­nier­te Pfle­ge­dienst­lei­te­rin Er­ika Lein­we­ber. Auch wenn Kha­li­das Prak­ti­kum bei der So­zi­al­sta­ti­on in Al­len­dorf nun vor­bei sei, kön­ne sie je­der­zeit vor­bei­kom­men und wür­de von al­len in ih­rem Vor­ha­ben, in den Pfle­ge­dienst ein­zu­stei­gen, un­ter­stützt. Jun­ge, mo­ti­vier­te Leu­te wie Kha­li­da Sha­ny Ba­ky sei­en groß­ar­ti­ge Bei­spie­le da­für, wie In­teg­ra­ti­on in ei­ner Ge­sell­schaft ge­lin­gen kön­ne.