»Bodies in Urban Spaces« (@ cie. Willi Dorner) nennt sich das Kunstprojekt unter der Leitung von Christel Scherhaufer. (Foto: Marfin)

Gießener Allgemeine vom 09.10.2018, Seite 20

Schule fördert Teamfähigkeit mit kreativem Ansatz

Gießen (pm). Was haben Kunst, Gestaltung, Klettern oder Videoschnitt mit der Vorbereitung auf eine Ausbildung im kaufmännisch-verwaltenden Bereich zu tun? Sehr viel, meinen Abteilungsleiterin Doris Schlosser und Schulformleiterin Christa Weckemann von der Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten.
In jedem Bereich sind Kreativleistungen, Verlässlichkeit und Einsatzbereitschaft gefragt. Deshalb gibt es seit über 20 Jahren die Projektwoche »Fit fürs Leben« als Höhepunkt des ersten Schulhalbjahrs der Höheren Handelsschule. Nach einigen Wochen der Berufsorientierung mit Bewerbungstraining, Testtraining, Betriebsbesichtigungen und einer Einführung in Rechnungswesen, Datenverarbeitung und Wirtschaftslehre erhalten die Gruppen Gelegenheit, sich zu mischen  und in Schwerpunktbereichen der eigenen Wahl zu kooperieren.

Belegen konnte man folgende Angebote: Klettern (Leitung: Thorsten Lorch, Markus Wißner) oder Tischtennis (Leitung: Dennis Schmandt) standen für die Sportlichen zur Wahl, Kunst – »Bodies in Urban Spaces« @ cie. Willi Dorner (Leitung: Christel Scherhaufer) oder Klassenraumgestaltung (Leitung: Sina Kuhnle, Sabine Schneider) für die Kreativen, Videoschnitt (Leitung: Gerome Graf, Christa Weckemann) für die Medienaffinen und Rap (Leitung: Stephan Bordasch, Thomas Penschinski) für die Musikalischen. Eine Woche gemeinsamen Planens, Absprechens und  Umsetzens – die Ergebnisse sind vielgestaltig und bunt.