Gießener Allgemeine Zeitung vom 14.02.2018, Seite 25

Den Strafprozess um einen DDR-»Mauerschützen«, der einen Flüchtling erschossen hatte, stellte die Klasse 12G1 der Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten jetzt in einem Rollenspiel nach. Sie hatten es gemeinsam mit dem Journalisten Roman Grafe erarbeitetet, der zu Beginn der Schulstunde aus seinem Buch »Deutsche Gerechtigkeit. Prozesse gegen DDR-Grenzschützen und ihre Befehlsgeber« las. Nach einer ausführlichen Debatte fällten die Schüler ihr Urteil: eine Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren. In der realen Verhandlung war der damalige Angeklagte Ingo Heinrich nach einer Revision zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren für die Erschießung Chris Gueffroys verurteilt worden. Ausführlich erörterten die Schüler die Gründe für das milde Urteil.

Nähere Informationen und Bilder hier